Ablauf einer Beerdigung

Ablauf einer ErdbestattungDer Ablauf einer Erdbestattung gestaltet sich meist wie folgt: Nach der Überführung wird als erstes die hygienische Versorgung des Leichnams durch den Bestatter vorgenommen. Dabei wird der Leichnam des Verstorbenen gewaschen. Ebenso gehören das Kämmen der Haare und das Ankleiden zur Vorbereitung für die Trauerfeier und Beisetzung des Sarges.

In der Regel kann in den meisten Fällen anstelle eines Totenhemds auch eigene Kleidung des Verstorbenen verwendet werden, etwa die Lieblingshose oder der Lieblingsanzug. In einigen Fällen muss ein Thanatologe den Verstorbenen kosmetisch versorgen, um beispielsweise Totenflecken oder Unfallspuren abzudecken. Dies ist besonders dann wichtig, wenn vor der Beerdigung eine offene Aufbahrung des Verstorbenen gewünscht ist.

Ablauf während einer Beerdigung

Der Ablauf einer Beerdigung ist meist sehr ähnlich, unterscheidet sich allerdings je nachdem welche Beisetzungsform gewählt wird. Bei einer anonymen Beisetzung wird keine Trauerfeier durchgeführt und es sind auch keine Gäste beim Niederlassen des Sarges in das Grab anwesend. Eine Beerdigung mit Trauerfeier folgt meist einem gewissen Ablauf, der nur durch kleine Abweichungen verändert wird. Zunächst wird der Sarg in der Trauerkapelle aufgestellt. Dabei wird unterschieden, ob der Sarg offen oder geschlossen ist. Bei einer offenen Aufbahrung kann eine persönliche Abschiednahme im Angesicht des Verstorbenen vorgenommen werden. Bei einer Trauerfeier spricht ein Trauerredner tröstende, aufheiternde oder anerkennende Worte. Im Anschluss an die Trauerfeier wird der Sarg zum Grab getragen. Meist sind auch Angehörige beim Tragen involviert, um dem Verstorbenen damit zu gedenken und ihn zu ehren. Im Anschluss wird der Sarg in das Erdgrab gelassen. Dabei können Hinterbliebene Blütenblätter oder eine Schaufel Erde mit in das Grab geben.

Ablauf nach einer Beerdigung

Nachdem der Sarg eingelassen und das Grab geschlossen wurde, muss sich das Grab zwei bis sechs Monate setzen. Das bedeutet, dass sich das Erdreich verändert und sich somit der Sarg noch nicht in der endgültigen Position befindet. Dadurch kann auch noch kein Grabmal auf dem Grab platziert werden, da es passieren kann, dass dieses durch das absinkende Erdreich umfällt und Schaden nimmt. Daher sollten nach dem Ablauf der Beerdigung etwa drei bis sechs Monate vergehen, bis ein Grabstein aufgestellt werden kann.


Bewertung dieser Seite: 4.3 von 5 Punkten. (7 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)